Form of Work
Ksi─ů┼╝ki
(23)
Proza
(11)
Publikacje fachowe
(4)
Literatura faktu, eseje, publicystyka
(3)
Publikacje naukowe
(3)
Dramat (rodzaj)
(1)
Poezja
(1)
Status
available
(25)
Branch
Biblioteka Austriacka
(25)
Author
B├Ąrfuss Lukas (1971- )
(6)
Dutli Ralph (1954- )
(2)
M├╝ller Herta (1953- )
(2)
Zschokke Matthias (1954- )
(2)
Amann Klaus (1949- )
(1)
Bartl Andrea
(1)
Berger Clemens (1979- )
(1)
Breysach Barbara
(1)
B├Ąrfuss Lukas (1971- ). Bus
(1)
B├Ąrfuss Lukas (1971- ). Sexuellen Neurosen unserer Eltern
(1)
Czollek Max (1987- )
(1)
Ellenb├╝rger Judith
(1)
Fehr Michael (1982- )
(1)
Geier Andrea
(1)
Glasenapp J├Ârn
(1)
Haller-Nevermann Marie
(1)
Haverkamp Katharina
(1)
Hempel-Soos Karin
(1)
Hermann Iris
(1)
Kappus Franz Xaver (1883-1966)
(1)
Kehlmann Daniel (1975- )
(1)
Knigge Volkhard
(1)
Kruse Joseph A
(1)
Kunert G├╝nter (1929-2019)
(1)
Lavant Christine (1915-1973)
(1)
Pannowitsch Ralf
(1)
Potocka Maria Anna (1950- )
(1)
Prosser Robert (1983- )
(1)
Rehwinkel Dieter
(1)
Revaz No├źlle (1968- )
(1)
Rilke Rainer Maria (1875-1926)
(1)
Scherbakowa Irina
(1)
Schneider Helmut
(1)
S├╝selbeck Jan
(1)
Unglaub Erich (1947- )
(1)
Year
2020 - 2022
(1)
2010 - 2019
(16)
2000 - 2009
(8)
Time Period of Creation
2001-
(23)
1901-2000
(2)
1901-1914
(1)
1945-1989
(1)
Country
Germany
(24)
Switzerland
(1)
Language
German
(25)
Audience Group
Szkoły wyższe
(1)
Demographic Group
Literatura szwajcarska
(13)
Literatura austriacka
(4)
Literatura niemiecka
(1)
Subject
Holokaust
(2)
Kl├╝ger, Ruth
(2)
Literatura austriacka
(2)
Literatura niemiecka
(2)
Mi┼éo┼Ť─ç
(2)
Pisarze austriaccy
(2)
Poetyka
(2)
Samob├│jstwo
(2)
Aichinger, Ilse
(1)
Anders, G├╝nther
(1)
Arty┼Ťci
(1)
Becker, Jurek
(1)
Bezrobocie
(1)
Bienek, Horst
(1)
Brussig, Thomas
(1)
Cierpienie
(1)
D├╝ckers, Tanja
(1)
Glavinic, Thomas
(1)
Groteska
(1)
Hein, Jakob
(1)
Hensel, Jana
(1)
Hilsenrath, Edgar
(1)
Holocaust
(1)
Kafka, Franz
(1)
Kappus, Franz Xaver
(1)
Korczak, Janusz
(1)
Kramer, Theodor
(1)
Kultura pami─Öci
(1)
Lavant, Christine
(1)
Literatura
(1)
Literatura polska
(1)
Ludob├│jstwo w Rwandzie (1994)
(1)
Marzenia
(1)
Modick, Klaus
(1)
M├╝ller, Herta
(1)
M├╝ller, Inge
(1)
Osoby z zaburzeniami psychicznymi
(1)
Pami─Ö─ç zbiorowa
(1)
Popęd płciowy
(1)
Po┼╝─ůdanie
(1)
Relacje mi─Ödzyludzkie
(1)
Rilke, Rainer Maria
(1)
Rodzina
(1)
Securitate
(1)
Seghers, Anna
(1)
Soutine, Chaim
(1)
Szpitale psychiatryczne
(1)
Szwajcarzy
(1)
Timm, Uwe
(1)
Weiss, Peter
(1)
Wojna
(1)
Zaburzenie obsesyjno-kompulsyjne
(1)
Zakochanie
(1)
Łagry (ZSRR)
(1)
┼Üwiadomo┼Ť─ç spo┼éeczna
(1)
┼╗ycie codzienne
(1)
Subject: work
Weiter leben
(1)
Subject: time
1901-2000
(7)
1918-1939
(3)
2001-
(3)
1901-1914
(2)
1801-1900
(1)
1914-1918
(1)
1939-1945
(1)
1945-1989
(1)
1989-2000
(1)
Subject: place
Austria
(1)
Klagenfurt am W├Ârthersee (Austria)
(1)
NRD
(1)
Rumunia
(1)
Genre/Form
Powie┼Ť─ç
(10)
Antologia
(2)
Esej
(2)
Monografia
(2)
Opowiadania i nowele
(2)
Opracowanie
(2)
Dramat
(1)
Listy
(1)
Materiały konferencyjne
(1)
Opowiadania i nowele autobiograficzne
(1)
Wiersze
(1)
Wykład
(1)
Wywiad rzeka
(1)
Domain
Literaturoznawstwo
(6)
Historia
(2)
Kultura i sztuka
(1)
Socjologia i społeczeństwo
(1)
25 results Filter
Book
In basket
Hagard : Roman / Lukas B├Ąrfuss. - G├Âttingen : Wallstein Verlag, 2017. - 173 stron ; 21 cm.
Nominiert f├╝r den Preis der Leipziger Buchmesse 2017
Ein Mann, eben stand er w├Ąhrend des Feierabendgedr├Ąngels noch am Eingang eines Warenhauses, folgt aus einer Laune heraus einer Frau. Er kennt sie nicht, sieht sie auch nur von hinten, aber wie in einem Spiel sagt er sich: Geht sie dort entlang, folge ich ihr nicht weiter; geht sie in die andere Richtung, spiele ich das Spiel noch eine kleine Weile weiter. Es bedeutet ja nichts, niemand kommt zu Schaden, und der Abstand in der Menge ist so gro├č, dass die Frau es gar nicht bemerken wird. Eher ist es eine sportliche Aufgabe, sie in der Menge nicht zu verlieren. In einer knappen Stunde hat Philip ohnehin einen wichtigen Termin. Aber schon fragt er sich, ob der nicht auch zu verschieben w├Ąre, bis zur Abendverabredung bliebe ja noch etwas Zeit. Was ihn bewegt, ist erst einmal unklar. Ist der Verfolger einfach ein gelangweilter Schn├Âsel? Ein Verr├╝ckter? Ein Verbrecher? Er scheint selbst vor etwas zu fliehen. Etwas Bedrohliches liegt in der Luft, etwas Getriebenes. Ein atemloser Sog entsteht, in den auch der Leser ger├Ąt, je l├Ąnger die Verfolgung anh├Ąlt. Allen Sinneswahrnehmungen haftet etwas beunruhigend Surreales an. Die aufgerufenen Fragen ├╝ber unsere Lebenswirklichkeit im 21. Jahrhundert gewinnen eine unabweisbare Sch├Ąrfe.
This item is available in one branch. Expand information to see details.
Biblioteka Austriacka
There are copies available to loan: sygn. 830-3 CH (1 egz.)
Book
In basket
Hundert Tage : Roman / Lukas B├Ąrfuss. - 4. Auflage - G├Âttingen : Wallstein, 2008. - 197 stron ; 21 cm.
Die Geschichte eines moralischen Irrtums, der in Ruanda eines der gr├Â├čten Verbrechen des Jahrhunderts erm├Âglichte. Der Roman zweier Menschen, die im Chaos ihrer Zeit um ihre Unschuld k├Ąmpfen. Ruanda, April 1994, in Kigali w├╝tet der Mob. David, Mitarbeiter der Schweizer Entwicklungshilfe, hat das Flugzeug, mit dem die letzten Ausl├Ąnder evakuiert wurden, abfliegen lassen. Er versteckt sich hundert Tage in seinem Haus, vom G├Ąrtner mit Nahrung versorgt - und mit Informationen ├╝ber Agathe, Tochter eines Ministerialbeamten, die der Grund f├╝r sein Bleiben ist. Die vergangenen vier Jahre ihrer Liebe ziehen ihm durch den Kopf, die Zeit, die er als Entwicklungshelfer in Kigali verbrachte. Millionen wurden in ein totalit├Ąres Regime gepumpt, das schlie├člich, als es die Macht an eine Rebellenarmee zu verlieren drohte, einen Genozid organisierte. Auch David wurde zum Komplizen der Schl├Ąchter, und als die Aufst├Ąndischen Kigali einnehmen, flieht er mit den V├Âlkerm├Ârdern ├╝ber die Grenze. Dort findet er in einem Fl├╝chtlingslager Agathe wieder, aber es ist nicht die Frau, die er einmal liebte. Lukas B├Ąrfuss` minuti├Âs recherchierter Roman berichtet von Menschen, die das Gute beabsichtigten und das B├Âse bewirkten. ┬╗Hundert Tage┬ź erz├Ąhlt ein dunkles Kapitel aus Afrikas Geschichte, in das wir tiefer verstrickt sind, als wir glauben wollen. Nicht zuletzt ist es die bewegende Geschichte einer Liebe in Zeiten des Krieges und die Geschichte von den Verheerungen, die der Hass anrichtet.
This item is available in one branch. Expand information to see details.
Biblioteka Austriacka
There are copies available to loan: sygn. 830-3 CH (1 egz.)
Book
In basket
Koala : Roman / Lukas B├Ąrfuss. - 3. Auflage - G├Âttingen : Wallstein-Verlag, 2014. - 182 strony ; 21 cm.
Ein ganz gew├Âhnlicher Mensch, sein ganz gew├Âhnliches Leben und sein ganz gew├Âhnliches Ende. Aber nichts an dieser Geschichte in Lukas B├Ąrfuss` neuem Roman will uns gew├Âhnlich scheinen. Denn das erz├Ąhlte Ende ist ein Suizid, und der ihn ver├╝bt hat, ist sein Bruder. Auch wenn die Statistik sagt, dass f├╝r die Menschen zwischen zwanzig und vierzig Jahren Suizid die zweith├Ąufigste Todesursache ├╝berhaupt ist, hilft das niemandem in seinem individuellen Schicksal. Die Fragen, die sich unweigerlich stellen, finden nicht zu Antworten, die denen, die zur├╝ckbleiben, wirklich Trost spenden.B├Ąrfuss sp├╝rt dem Schicksal des Bruders nach, ├╝ber das er zun├Ąchst wenig wei├č. Und er begegnet einem gro├čen Schweigen. Das Thema scheint von einem gro├čen Tabu umstellt. Und von einem Geheimnis. Warum nannten seine Freunde ihn Koala? Wie kam er zu diesem Namen? Und hat vielleicht der Name gar das Schicksal des Bruders mitbestimmt; wird ein Mensch seinem Namen ├Ąhnlich? Die Geschichte der Tierart in Australien, die heute vor der Ausrottung steht, ger├Ąt in den Blick des Autors, und so ist das Buch auch eine Natur-Geschichte ├╝ber den Umgang des Menschen mit dem anderen Menschen, mit dem Tier, mit Gewalt ├╝berhaupt.
This item is available in one branch. Expand information to see details.
Biblioteka Austriacka
There are copies available to loan: sygn. 830(494)-3 CH (1 egz.)
Book
In basket
Krieg und Liebe : Essays / Lukas B├Ąrfuss. - 1. Auflage - G├Âttingen : Wallstein Verlag, 2018. - 286 stron ; 21 cm.
Die Essays von Lukas B├Ąrfuss sind ein Ereignis. Scharf beobachtet, scharf gedacht, scharf formuliert. Ob er ├╝ber gro├če geschichtliche und politische Themen nachdenkt oder ├╝ber ganz konkrete Fragen einfacher Leute - Lukas B├Ąrfuss ist ein Autor und Denker von europ├Ąischem Format. Er schafft es, auch komplizierte Sachverhalte so zu erz├Ąhlen, dass man seine scharfsinnigen Argumentationen nachvollziehen kann, dass man sich eingeladen f├╝hlt, an seinen Gedankeng├Ąngen teilzunehmen. Mit ├ťberraschung, Staunen und immer mit Genuss und Gewinn. Sei es, wenn er ├╝ber die Schweiz spricht oder ├╝ber Erfahrungen in Afrika und S├╝damerika, ob er ├╝ber Autoren von Goethe, Nietzsche und Tolstoi bis Nicolas Born nachdenkt oder ├╝ber Ovid, Stendhal und Sakurai, immer erf├Ąhrt man Erhellendes. B├Ąrfuss schreibt ├╝ber Religion und Glauben, ├╝ber die Moral im Journalismus und ├╝ber das Leben eines Vertreters f├╝r Ger├Ąteentkalker. Es zeigt sich, dass es keine kleinen oder gro├čen Fragen gibt, stets ruft der Autor die gro├čen Zusammenh├Ąnge und ethischen Dimensionen auf, macht sie sinnf├Ąllig sichtbar. Er h├╝tet sich vor vorschnellen Antworten, und zuweilen ist die pr├Ązise Beschreibung eines Dilemmas gerade das Leistbare, das weiterbringt. Freude und Notwendigkeit k├Ânnen ganz nah beieinander liegen, oder auch himmelweit voneinander entfernt.
This item is available in one branch. Expand information to see details.
Biblioteka Austriacka
There are copies available to loan: sygn. 830-4 CH (1 egz.)
Book
In basket
Malinois : Erz├Ąhlungen / Lukas B├Ąrfuss. - G├Âttingen : Wallstein Verlag, 2019. - 128 stron ; 21 cm.
Georg-B├╝chner-Preis 2019
Die Fluchtpunkte in den Erz├Ąhlungen von Lukas B├Ąrfuss sind die Liebe und das Begehren. Objekt der Obsession kann dabei der Schwager sein, in den sich ein Mann verliebt. Oder die eigene, l├Ąngst verstorbene Mutter, nach der sich ein Dramatiker sehnt und um die er trauert. Aber nicht nur Menschen k├Ânnen im Zentrum der Begierde stehen: So vergr├Ąbt einer der Protagonisten eine Alfa Romeo Giulia in seinem Garten. Ein weiteres Verbindendes dieser im Laufe von zwanzig Jahren entstandenen Erz├Ąhlungen ist der immer wieder einfallende Zufall, die Willk├╝r des Lebens, die das Leben von einem Moment auf den anderen pl├Âtzlich ├Ąndert. In zugleich sinnlicher als auch analytischer Sprache erz├Ąhlt Lukas B├Ąrfuss von Menschen, die aus den Routinen des Alltags herausgerissen werden und sp├╝rt dabei den Fragen nach, wie wir uns begegnen und nach welchen Vorlagen wir die Geschichten unserer Leidenschaften entwerfen.
This item is available in one branch. Expand information to see details.
Biblioteka Austriacka
There are copies available to loan: sygn. 830-3 CH (1 egz.)
Book
In basket
Dieser Band pr├Ąsentiert die drei bislang wichtigsten St├╝cke des jungen Dramatikers. ┬╗Mit ┬╗Die sexuellen Neurosen unserer Eltern" st├╝rmt Lukas B├Ąrfuss die deutschen B├╝hnen", schrieb ┬╗Die Welt"; und das Schweizer Radio feierte das St├╝ck als ┬╗Sternstunde des Theaters". 2015 kam der Film ┬╗Dora oder die sexuellen Neurosen unserer Eltern" (Regie: Stina Werenfels) in die Kinos. Der Autor, der seit 1998 Theaterst├╝cke schreibt und mit der freien Gruppe ┬╗400asa", die sich in der Tradition der d├Ąnischen Dogma-Filmemacher sieht, f├╝r Furore sorgte, nahm das gelassen und bekannte, ihn interessiere das Theater gerade ┬╗als eine besonders unvollkommene Kunst. Alles knirscht. Ich selber knirsche, die Schauspieler knirschen, sogar die alten Sessel." In gewissem Sinne ist in ┬╗Die sexuellen Neurosen ..." die geistig zur├╝ckgebliebene Dora solch ein Sand im Getriebe der guten, der liberalen Gesellschaft - nicht, solange sie die Rolle der nur Bemitleidenswerten ausf├╝llt, aber sofort, wenn sie eigene Anspr├╝che stellt und nicht l├Ąnger als Projektionsfl├Ąche allen Toleranzgeschwafels dient. Hinter dem Gerede zu den wirklichen Dingen zu kommen und nicht zuletzt aus der schelmischen Infragestellung von Autorit├Ąten komische Wirkungen zu schlagen, das interessierte den jungen Schweizer Autor auch schon in seinem 2001 uraufgef├╝hrten St├╝ck ┬╗Meienbergs Tod". Komplettiert wird der Band durch B├Ąrfuss' neuestes St├╝ck ┬╗Der Bus", ├╝ber eine ├Ąu├čerst merkw├╝rdige Pilgerreise nach Tschenstochau. 2005 wurde es am Thalia Theater Hamburg uraufgef├╝hrt.
This item is available in one branch. Expand information to see details.
Biblioteka Austriacka
There are copies available to loan: sygn. 830(494)-2 (1 egz.)
Book
In basket
(Poiesis)
Erstmals eine umfassende Betrachtung der Prosa von Thomas Glavinic, einem der meistgelesenen und facettenreichsten deutschsprachigen Gegenwartsautoren. Thomas Glavinic versteht es wie kaum ein anderer Gegenwartsautor, Kritikerlob und Massentauglichkeit zu vereinen. Dabei ist Glavinics Prosa inhaltlich wie formal von einem au├čergew├Âhnlich gro├čen Facettenreichtum gepr├Ągt. Sie variiert Gattungen wie Kriminalroman, Sozialsatire, Reisebericht oder Anti-Utopie und umkreist immer wieder gro├če anthropologische Themen: Angst, Ich-Verlust, Einsamkeit und die Suche nach Gl├╝ck und Liebe. Der Band legt erstmals eine literaturwissenschaftliche Gesamtschau von Glavinics Werk vor. Namhafte Wissenschaftler(innen) aus dem In- und Ausland besch├Ąftigen sich in Einzelanalysen mit Glavinics Romanen. Dar├╝ber hinaus finden sich ├╝bergreifende Untersuchungen zu Aspekten wie Gl├╝ckssuche, Angst, Medienkritik oder Autorinszenierung, die grundlegende Charakteristika der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur zur Sprache bringen. Thomas Glavinic leitet den Band ein und gibt zudem in einem Interview Auskunft ├╝ber Grundz├╝ge seiner Poetik.
This item is available in one branch. Expand information to see details.
Biblioteka Austriacka
There are copies available to loan: sygn. 830(436)(091) A/Z (1 egz.)
Book
In basket
Das Streichelinstitut : Roman / Clemens Berger. - G├Âttingen : Wallstein-Verlag, 2010. - 356 stron ; 21 cm.
Ein urkomischer, kluger Roman ├╝ber einen liebenswerten Taugenichts, der pl├Âtzlich Erfolg hat. Sebastian war ein sensationeller Streichler, beruhigend und aufregend zugleich - fand Anna jedenfalls, seine Freundin. Trotzdem war es eigentlich nur eine Urlaubsalberei, als sie ihm vorschlug, diese F├Ąhigkeiten zu professionalisieren. Nat├╝rlich (Regel 1) niemals unterhalb der G├╝rtellinie! Aber in dieser kalten Welt des Gestresstseins musste es doch eine kommerziell verwertbare Sehnsucht nach Z├Ąrtlichkeiten auch oberhalb des Nabels geben. Und irgendetwas sollte sich Sebastian schon einfallen lassen, der nach dem Ende seines Philosophiestudiums schon viel zu lange einfach nur herumhing, w├Ąhrend Anna als Lektorin in Focaultseminaren an der Wiener Uni wenigstens ein bisschen was verdiente. Als Sebastian geschlagene anderthalb Jahre sp├Ąter wirklich zum Gewerbeamt geht, um in der Mondscheingasse ein Streichelinstitut zu er├Âffnen, st├Â├čt er schon bei der Anmeldung auf fast un├╝berwindliche Schwierigkeiten: "Massagesalon" schl├Ągt ihm die Beamtin als Rubrizierung vor, weil ihre Liste unter "Streicheln" nichts hergibt. Schlie├člich einigen sie sich auf "Lebensberatung". Dass wirklich Leute kommen und auch noch eine Menge Geld bezahlen, ├╝berrascht Sebastian fast selbst. Endlich ist er ein ┬╗n├╝tzliches Mitglied des menschlichen Marktes┬ź, denkt er sich, wenngleich er sich eingestehen muss, dass Zielgruppe und Wunschgruppe nicht identisch sind und sich ├╝berhaupt pl├Âtzlich ganz ungeahnte Probleme auftun.
This item is available in one branch. Expand information to see details.
Biblioteka Austriacka
There are copies available to loan: sygn. 830-3 (1 egz.)
Book
In basket
F├╝r die kontroverse Erforschung des Holocaust in der Literatur- und Kulturwissenschaft weist das Buch ┬╗Schauplatz und Ged├Ąchtnisraum Polen┬ź einen neuen Weg. Es erweitert die auf die westliche Perspektive beschr├Ąnkte Ged├Ąchtnisforschung durch Einbeziehung der polnischen und polnisch-j├╝dischen Literatur. Erstmals analysiert eine deutschsprachige Studie die polnische und polnisch-j├╝dische Erinnerung und ihre Ged├Ąchtniskonflikte als ein Problem literarischer Darstellung. Komparatistisches Arbeiten wird dabei allerdings nicht als Parallelisierung verstanden, sondern als ein Aufzeigen der Asymmetrien der deutschen und polnischen Literatur und erm├Âglicht so eine theoretisch innovative Ged├Ąchtniskritik. Die Analyse der deutschsprachigen Literatur zeigt, da├č die vorherrschende Reduzierung des Topos ┬╗Polen┬ź auf ein Substitut f├╝r die Vernichtung der Juden eine stereotype Verk├╝rzung darstellt, in die historische Polenklischees einflie├čen. Die untersuchten Beispiele spannen den Bogen von Victor Klemperers und Emanuel Ringelblums Ged├Ąchtniskonzepten bis zu zeitgen├Âssischen Autorinnen wie Ruth Kl├╝ger und Hanna Krall.
This item is available in one branch. Expand information to see details.
Biblioteka Austriacka
There are copies available to loan: sygn. 830(091) E (1 egz.)
Book
In basket
(Lyrik von jetzt ; 3)
Eine neue Generation von jungen Autorinnen und Autoren ist in den letzten Jahren auf den Plan getreten in der deutschen Lyrik: mit eigenen B├╝chern, in Anthologien und Zeitschriften, in Blogs, aber nicht zuletzt auch auf Leseb├╝hnen in allen Metropolen und in der Provinz. Lautstark macht sie von sich reden, und wird wahrgenommen: Von Lesern, aber eben auch und vielleicht sogar vor allem von Zuh├Ârern und Zuschauern. Es zeigt sich: Die Sprechweisen sind au├čerordentlich heterogen, und faszinierend sind die Interferenzen, das Gespr├Ąch untereinander, die Auseinandersetzung zwischen Gruppierungen, deren Neuzusammensetzung. Das Klischee des einsam in der Dachstube vor sich hin dichtenden Autors hat vielleicht noch nie ganz gestimmt, heute trifft es ganz gewiss nicht mehr zu. Die Besonderheit dieses von der Literaturwerkstatt Berlin initiierten Projekts: Junge Lyriker von der Nord- und Ostsee bis s├╝dlich der Alpen fanden in Kontakt zueinander und begannen einen intensiven Austausch ihrer Arbeiten. In den drei L├Ąndern fand eine Vielzahl von Veranstaltungen statt, auf denen sie sich mit enormer ├Âffentlicher bzw. medialer Wahrnehmung pr├Ąsentierten. Das Ergebnis in der klassischen Buchform ist jetzt zu besichtigen.
This item is available in one branch. Expand information to see details.
Biblioteka Austriacka
There are copies available to loan: sygn. 830-1 CH mg (1 egz.)
Book
In basket
Die Liebenden von Mantua : Roman / Ralph Dutli. - G├Âttingen : Wallstein Verlag, 2015. - 272 strony ; 21 cm.
Seit 6000 Jahren lagen sie sich in den Armen: Als 2007 die aus der Jungsteinzeit stammenden Skelette zweier junger Menschen bei der Stadt Mantua ausgegraben wurden, gingen die Bilder um die Welt. 'Romeo und Julia aus der Steinzeit' - so lautete die Sensationsmeldung. Dann kamen die Krise und der 'verfluchte Fr├╝hling', das Erdbeben im Mai 2012, die Renaissance-Stadt Mantua hatte andere Sorgen. In Ralph Dutlis Roman ist das ber├╝hmte Steinzeitpaar nach Untersuchungen in einem arch├Ąologischen Laboratorium pl├Âtzlich verschwunden, und so macht sich der Schriftsteller Manu auf die Suche. Doch bald ist er selber unauffindbar. Entf├╝hrt auf das Anwesen eines dubiosen Grafen, soll er eine neue Religion der Liebe begr├╝nden helfen, nicht mit dem Gekreuzigten als zentralem Symbol, sondern mit dem Bild der Liebenden von Mantua. In einer Zwischenwelt aus Realit├Ąt und Traum flimmert das Mantua der Renaissance, der Maler Mantegna soll noch einmal sein ber├╝hmtes 'Zimmer der Verm├Ąhlten' malen, der Dichter Vergil fliegt als erstaunter Beobachter ├╝ber seine Heimatstadt Mantua, und es geschehen mehrere merkw├╝rdige Morde. 'Die Liebenden von Mantua' ist ein Roman ├╝ber die Erdbebenzonen des Lebens, ├╝ber eine neue Liebesutopie, ├╝ber Religion und Renaissance, den unsicheren Status der Wirklichkeit und die unheimliche Macht der Schrift.
This item is available in one branch. Expand information to see details.
Biblioteka Austriacka
There are copies available to loan: sygn. 830-3 (1 egz.)
Book
In basket
Soutines letzte Fahrt : Roman / Ralph Dutli. - 3. Auflage - G├Âttingen : Wallstein-Verlag, 2013. - 270 stron ; 21 cm.
Ein Roman ├╝ber Kindheit, Krankheit und Kunst. ├ťber die Wunden des Exils in Paris, die Ohnmacht des Buchstabens und die ├╝berw├Ąltigende Macht der Bilder.Chaim Soutine, der wei├črussisch-j├╝dische Maler und Zeitgenosse von Chagall, Modigliani und Picasso, f├Ąhrt am 6. August 1943 in einem Leichenwagen versteckt von der Stadt Chinon an der Loire ins besetzte Paris. Die Operation seines Magengeschw├╝rs ist unaufschiebbar, aber die Fahrt dauert aufgrund der Umwege - um die Kontrollposten der Besatzungsmacht zu meiden viel zu lange, n├Ąmlich 24 Stunden. In einem Strom bizarrer Bilder, die der verfolgte Maler im zeitweiligen Morphin-Delirium vor sich auftauchen sieht, erz├Ąhlt der Roman halb historisch, halb fiktiv Episoden aus Soutines Kindheit in Smilowitschi bei Minsk, die ersten Malversuche in Wilna, den beharrlichen Traum von Paris, der Welthauptstadt der Malerei. und ist bereit, daf├╝r den geforderten Preis zu zahlen
This item is available in one branch. Expand information to see details.
Biblioteka Austriacka
There are copies available to loan: sygn. 830-3 CH (1 egz.)
Book
In basket
Generationen als Label in der Gegenwartsliteratur seit 1990. Im Literaturbetrieb ist das Label der 'Generation' ├Ąu├čerst beliebt. Meist handelt es sich dabei aber nur um Marketingstrategien wie die Erfindung des 'Fr├Ąuleinwunders' in den 1990er Jahren. Viele j├╝ngere Autorinnen und Autoren weisen solche Konzepte daher entschieden zur├╝ck. Andere dagegen betonen 'generationsspezifische' Erfahrungen emphatisch, um sich eine gesteigerte ├Âffentliche Aufmerksamkeit zu verschaffen. Doch lassen sich solche Selbstinszenierungen, die vor allem auf die Identifikationsw├╝nsche des Massenpublikums zielen, tats├Ąchlich als 'generationenspezifische' betrachten? Literaten, Journalisten und Literaturwissenschaftler schreiben aus unterschiedlichsten Blickwinkeln ├╝ber das umstrittene Thema.
This item is available in one branch. Expand information to see details.
Biblioteka Austriacka
There are copies available to loan: sygn. 830(091) G (1 egz.)
Book
In basket
(Genshagener Gespr├Ąche : Band XI)
Franz Kafka (1883-1924) ist zu einer Ikone der modernen Literatur geworden. Die Zeitlosigkeit der pr├Ązisen, kargen Sprache, mit der er Auswegslosigkeit, Unheimliches, Resignation und Bedrohung beschreibt, l├Ąsst ihn wie einen vision├Ąren Autor der Gegenwart erscheinen. Er gilt in vielen europ├Ąischen L├Ąndern als einer der wichtigsten deutschsprachigen Autoren. Aus dem Inhalt: Anke Bennholdt-Thomsen: Schreiben statt Leben. Zu Kafkas Tageb├╝chern Josef Cerm├ík: Kafka in Prag - Prag in Kafka Alice Stakov├í: Zur tschechischen Rezeption Kafkas H├ęl├Ęne Cusa und Hedwig Cambreleng: Die Kafka-Rezeption in Frankreich Adam Krzemi┬┤nski: Die Kafka-Rezeption in Polen Bernd Neumann: Kafkas Sicht der j├╝dischen Assimilation - ┬╗Der Verschollene┬ź und ┬╗Das Schloss┬ź Peter-Andr├ę Alt: Franz Kafkas Selbstmodellierung in den Erz├Ąhlungen Stefanie Rinke: Die un├╝berwindbare Schwelle der symbolischen Ordnung. Versuch einer psychoanalytischen Deutung von Kafkas Werk Thomas Anz: Kafkas Helden der Moderne Sybille Lewitscharoff: Kafkas Kinder - die produktive Rezeption. Ein Gespr├Ąch
This item is available in one branch. Expand information to see details.
Biblioteka Austriacka
There are copies available to loan: sygn. 830 (091) A/Z (1 egz.)
Book
In basket
Die Abk├╝rzung 'Gulag' steht f├╝r die 1930 gegr├╝ndete 'Hauptverwaltung der Lager' (Glawnoje Uprawlenije Lagerej), die f├╝r die Organisation und Verwaltung der Straflager in der Sowjetunion zust├Ąndig war. Mit dem Begriff wird zugleich das System von Lagern bezeichnet, das sich ├╝ber die gesamte Sowjetunion erstreckte. Insgesamt 20 Millionen H├Ąftlinge mussten dort unter oft extremen Bedingungen Zwangsarbeit leisten. Erstmals zeigt dieser Katalog zahlreiche Dokumente und Relikte aus den sowjetischen Zwangsarbeitslagern, darunter viele aus dem Besitz ehemaliger H├Ąftlinge. Aus ihrer Perspektive werden Geschichte und Erfahrung des Gulag 1929 bis 1956 rekonstruiert. Gleichzeitig wird so die eindrucksvolle Sammlung der Gesellschaft MEMORIAL Moskau zum ersten Mal au├čerhalb Russlands umfassend pr├Ąsentiert. Nicolas Werth f├╝hrt in die Geschichte des sowjetischen Zwangsarbeitslagersystems und die Entwicklung der Gulag-Forschung ein. Irina Scherbakowa beleuchtet Aufgabenfelder und Stellung der Gesellschaft MEMORIAL und unterstreicht dabei die Notwendigkeit einer systematischen Dokumentation und Bewahrung der historischen Erinnerung an den Gulag.
This item is available in one branch. Expand information to see details.
Biblioteka Austriacka
There are copies available to loan: sygn. 943.0 (1 egz.)
Book
In basket
(G├Âttinger Sudelbl├Ątter)
Ein Gespr├Ąch: ├╝ber das Schreiben, das Forschen und den merkw├╝rdigen Beruf des Schriftstellers. Es gibt keinen professionellen Schriftsteller. Die Idee, es sei m├Âglich, einen Grad der Versiertheit zu erlangen, der davor sch├╝tzt, misslungene oder einfach unbedeutende Texte zu verfassen, wird von der Erfahrung st├Ąndig widerlegt: Bei jedem neuen Projekt steht ein Autor ganz am Anfang. Das Schreiben ist kein Handwerk, und keine Meisterpr├╝fung bewahrt einen davor, beim n├Ąchsten Mal die schlimmsten Lehrlingsfehler zu machen. Um sich selbst dar├╝ber zu beruhigen, l├Ąsst der Autor sich willig in die Rolle des Auskunftsgebers dr├Ąngen. Von der ersten zaghaften Ver├Âffentlichung an soll er mit einer Gewi├čheit, als l├Ągen bereits Gesamtausgaben hinter ihm, dar├╝ber sprechen, wie es sich denn mit dem Schreiben verhalte. Und er tut es gerne, denn die Rolle ist beruhigend und schafft tr├╝gerische Sicherheit. Diesem Dilemma versucht Daniel Kehlmann in seinen Poetikvorlesungen zu begegnen, indem er sich selbst befragt. Er erfindet einen l├Ąstigen Interviewer - Verk├Ârperung akademisch-journalistischer Wissbegierde - und gibt ihm, manchmal bereit- und manchmal widerwillig, die geforderte Auskunft.
This item is available in one branch. Expand information to see details.
Biblioteka Austriacka
There are copies available to loan: sygn. 830(436)-3 (1 egz.)
Book
In basket
Die zweite Frau : Roman / G├╝nter Kunert. - 5. Auflage 2019 - G├Âttingen : Wallstein Verlag, 2019. - 200 stron ; 21 cm.
Ein Roman, geschrieben vor 45 Jahren - in der DDR ┬╗absolut undruckbar┬ź, wusste Kunert und versteckte ihn im Archiv. Nun wiedergefunden, wird er endlich ver├Âffentlicht. In einer Truhe fand G├╝nter Kunert unl├Ąngst ein Manuskript, das er vor fast f├╝nfundvierzig Jahren geschrieben hat - einen Roman, so frech, brisant und ┬╗politisch unm├Âglich┬ź, dass Kunert, der damals noch in der DDR lebte, ihn gar nicht erst einem Verlag vorlegte. ┬╗Absolut undruckbar┬ź, wusste er und vergrub das Manuskript so tief in seinem Archiv, dass er selbst es vollkommen verga├č und erst jetzt durch Zufall wiederfand. Kunert ist ber├╝hmt f├╝r seine skeptischen Gedichte, die vor ├Âkologischen Katastrophen und Fehlentwicklungen warnen, f├╝r seine Miniaturen und kurzen Prosatexte, Notate, H├Ârspiele, Filme; als Romanautor kennt man ihn eher nicht. Und hier ist nun ein Roman, funkelnd und frisch, geschrieben zur H├Ąlfte des Lebens: Der m├Ąnnliche Protagonist sucht nach einem Geschenk zum vierzigsten Geburtstag seiner Frau; die Auswahl in den Gesch├Ąften ist ebenso entmutigend wie seine Einfallslosigkeit, schlie├člich tauscht er Mark der DDR in Westgeld, um im Intershop einzukaufen, und macht dort unbedachte Bemerkungen. So nimmt eine Tragikom├Âdie um Montaigne, Missverst├Ąndnisse und Stasi-Tumbheit ihren Lauf.
This item is available in one branch. Expand information to see details.
Biblioteka Austriacka
There are copies available to loan: sygn. 830-3 (1 egz.)
Book
In basket
Christine Lavant verarbeitet ihren Aufenthalt in der Psychiatrie literarisch: eine Lekt├╝re, die unter die Haut geht. Sechs Wochen verbrachte Christine Lavant als Zwanzigj├Ąhrige in der 'Landes-Irrenanstalt' Klagenfurt, nachdem sie einen Suizidversuch mit Medikamenten unternommen hatte. Elf Jahre sp├Ąter, im Herbst 1946, schrieb sie ├╝ber diese Erlebnisse mit Patientinnen, Pflegerinnen und ├ärzten in der Institution Psychiatrie. Vor allem aber: ├╝ber ihre Selbstwahrnehmungen, die Zust├Ąnde des eigenen Bewusstseins und Unterbewusstseins in dieser existenziellen Situation. ├ťberscharf und mit h├Âchster Intensit├Ąt setzt die Autorin konkrete Situationen ins Bild, den Klinikalltag, die Behandlungen und die implizite Gewalt, und alles ist durchdrungen von apokalyptischen Phantasien. Anfang der f├╝nfziger Jahre plante Christine Lavant mit ihrem damaligen Verleger eine Ver├Âffentlichung, allerdings konnte die Autorin sich schlie├člich doch nicht dazu durchringen: Der Verleger war offensichtlich begeistert, hatte jedoch einen 'frommen Schluss' verlangt. Zu Lebzeiten wurde der Text auf Deutsch nie ver├Âffentlicht. Lediglich eine ins Englische ├╝bersetzte Funkerz├Ąhlung sendete die BBC 1959. Dass der deutsche Text ├╝berhaupt erhalten ist, verdankt sich der ├ťbersetzerin Nora Wydenbruck, in deren Nachlass man ihn Mitte der neunziger Jahre fand. 2001 wurde er erstmals publiziert; jetzt liegt er neu ediert vor.
This item is available in one branch. Expand information to see details.
Biblioteka Austriacka
There are copies available to loan: sygn. 830(436)-3 (1 egz.)
Book
In basket
Ein erschreckendes Bild ├╝ber die Unterwanderung einer postdiktatorischen Gesellschaft, die sich auch heute noch nicht aus dem Griff ihrer Peiniger befreien kann. "Der Geheimdienst Ceausescus, die Securitate, hat sich nicht aufgel├Âst, sondern nur umbenannt in SRI (Rum├Ąnischer Informationsdienst)". Erst zehn Jahre nach Einrichtung des rum├Ąnischen Pendants zur "Gauck-Beh├Ârde" und zahlreichen zerm├╝rbenden Anfragen und Bittgesuchen erh├Ąlt Herta M├╝ller Einsicht in ihre ├╝ber 900 Seiten starke "Securitate-Akte" und muss feststellen, dass man diese in den vergangenen Jahren nicht nur frisiert, sondern regelrecht entkernt hat. ├ťber die Schikanen, mit denen man sie in den siebziger Jahren beispielsweise zur Mitarbeit f├╝r die Securitate zu zwingen versuchte, l├Ąsst sich in den manipulierten Unterlagen ├╝ber "Cristina" nichts mehr nachlesen. Eindrucksvoll beschreibt Herta M├╝ller, wie sie und ihre Freunde selbst heute noch bei Besuchen in Rum├Ąnien vom SRI, dem heutigen rum├Ąnischen Geheimdienst, ├╝berwacht und in ihrer Bewegungsfreiheit eingeschr├Ąnkt werden.
This item is available in one branch. Expand information to see details.
Biblioteka Austriacka
There are copies available to loan: sygn. 830-3 (1 egz.)
Book
In basket
In der Falle : drei Essays / Herta M├╝ller. - 2. Auflage - G├Âttingen : Wallstein-Verlag, 2009. - 64 strony ; 21 cm.
(Politik - Sprache - Poesie ; Band 2)
Bibliografia strona 61.
In drei Vortr├Ągen reflektiert Herta M├╝ller die existentiellen Bedingungen des Schreibens. Am Beispiel des Expressionisten Theodor Kramer, am Beispiel von Ruth Kl├╝ger und schlie├člich am Beispiel der durch Selbstmord aus dem Leben gegangenen Lyrikerin Inge M├╝ller zeigt Herta M├╝ller die unaufl├Âsliche Verbindung von Text und Leben der Autoren. Mehr noch: Die Texte geben pers├Ânlich Gelebtes als einzige Voraussetzungen ihrer selbst an. Dieses eindringliche Pl├Ądoyer f├╝r eine existentiell beglaubigte, aus Erlebtem sich formende Literatur mu├č sicher auch als Herta M├╝llers eigene Poetik gelesen werden.
This item is available in one branch. Expand information to see details.
Biblioteka Austriacka
There are copies available to loan: sygn. 830(091) S (1 egz.)
The item has been added to the basket. If you don't know what the basket is for, click here for details.
Do not show it again

Baza regionalna "Bibliografia Wojew├│dztwa Opolskiego" zawiera opisy bibliograficzne zawarto┼Ťci ksi─ů┼╝ek i artyku┼é├│w z czasopism dotycz─ůcych w swej tre┼Ťci Opolszczyzny (jej historii, przyrody, gospodarki, polityki, nauki, o┼Ťwiaty, kultury itd.). Jest tworzona w Wojew├│dzkiej Bibliotece Publicznej w Opolu. Prowadzona jest na bie┼╝─ůco od 1988 roku.

Baza jest cz─Ö┼Ťci─ů og├│lnopolskiego systemu bibliografii regionalnych, kt├│re pe┼éni─ů funkcj─Ö uzupe┼éniaj─ůc─ů w odniesieniu do narodowych wykaz├│w publikacji. Rejestruje materia┼éy publikowane w prasie og├│lnopolskiej, regionalnej i lokalnej, ksi─ů┼╝ki i ich fragmenty, mapy itp. Czynnikiem decyduj─ůcym o doborze jest warto┼Ť─ç materia┼éu informacyjnego.

Roczniki "Bibliografii Wojew├│dztwa Opolskiego" za lata 1980-1990 zosta┼éy wydane drukiem i s─ů udost─Öpnione w Opolskiej Bibliotece Cyfrowej.


Czytelnicy mog─ů pos┼éugiwa─ç si─Ö nast─Öpuj─ůcymi kryteriami wyszukiwawczymi: tytu┼é atyku┼éu, autor, temat, tytu┼é czasopisma.

Wyniki wyszukiwania mo┼╝na zaw─Özi─ç u┼╝ywaj─ůc faset, znajduj─ůcych sie z boku listy.

Wyszukane opisy bibliograficzne mo┼╝na pobra─ç i zapisa─ç w postaci zestawienia alfabetycznego.